Wände & Räume

Macht Farbe glücklich?

Welche Farbe haben die Wände des Raums, in dem Sie sich in diesem Moment aufhalten? Vermutlich ist es -mehr oder weniger- strahlendes Weiß.

Leider begegnen uns in unserem Alltag immernoch hauptsächlich weiße Wände, denn sie sollen hell, freundlich und neutral wirken. Andererseits wird jeder Gegenstand vor weißer Wand zum Einzelobjekt, während getönte Wände Gegenstände im Raum vereinen und so ein harmonischeres Umfeld schaffen. Je heller die Wand, zum Beispiel durch Beleuchtung, umso mehr verschließen sich unsere Pupillen. Der Effekt ist, dass unser Auge einen Grauton über alle Bilder legt, die auf unsere Netzhaut treffen. Etliche Museen haben diesen Effekt erkannt und hängen Bilder vor graue oder sogar farbige Wände, da Leuchtkraft und Ausdruck der Farben so erhalten bleibt.

Weiß ist neutral - wir denken an die Weiße Fahne oder die Friedenstaube. Farben hingegen erzeugen Emotionen und strahlen eine wohltuende Atmosphäre aus, in der es sich besser leben, wohnen und arbeiten lässt. Farbe im Raum wirkt sich direkt auf unser körperliches Befinden aus, indem sie zum Beispiel unseren Apettit anregt, unsere Konzentration fördert oder uns zur Ruhe kommen lässt.

Mit unserer Wandgestaltung möchten wir alle Sinne ansprechen und fügen der Farbe die Oberfläche hinzu. Je nach Raumgefüge kann die Textur rauh, feinporig oder "spiegelglatt" sein und die Wirkung der Farbe gezielt verstärken oder mildern.
So gestaltete Wände sind Ausdruck Ihrer Persönlichkeit, strahlen Ihre Gefühle wider und erfreuen Körper und Geist - oder anders ausgedrückt: Sie machen glücklich!